Funde Gründau, Haingründau

Inventarnummer: 3.1.3/3
Objektbezeichnung: Reibstein Unterlieger, sog. Napoleonshut
Dat. (Textuell): Eisenzeit
Kriterien zur Datierung: Mitte des 1. Jh. v. Chr.
Fundort: Gründau, Haingründau, Flur 6.
Beschreibung: Bootsförmiger Unterlieger. Die Reibfläche ist nicht einheitlich glatt, sondern hat verschieden große Löcher, die geologisch zu erklären sind. Die Mützen- oder Bootsform ist bei Benutzung nur teilweise zu erkennen. Die "Mützenlinie" ist als Grat gearbeitet, der an den Enden deutlich breiter wird.
   
Inventarnummer: 19.3.1/5
Objektbezeichnung: Schnurkeramische Axt
Dat. (Textuell): Neolithikum
Kriterien zur Datierung: ca. 2800-2200 v. Chr.
Fundort: Gründau, Haingründau, an der Husenbach.
Beschreibung: Von der Mitte aus nach unten sich konisch zur Klinge hin verjüngende Steinaxt. Nach oben sich von der Mitte aus in einer Wölbung verjüngendes Stück nimmt eine runde Form an, um mit einer flachen Schlagseite abzuschließen. Die Seiten wölben sich von unten bis zur Mitte, um ab dann bis zum oberen Ende in eine runde/ ovale Form überzugehen. Die Bohrung befindet sich in der Mitte.
   
Inventarnummer: 19.3.1/7
Objektbezeichnung: Schuhleistenkeil
Dat. (Textuell): Neolithikum
Kriterien zur Datierung: ca. 5600-2200 v. Chr.
Fundort: Gründau, Haingründau.
Beschreibung: Schuhleistenkeil vom Typus Flomborn mit gut polierter Oberfläche. Eine Seite abgeflacht, Oberseite flach gewölbt. Die Schneide ist leicht beschädigt.