Funde Birstein, Bösgesäß

Inventarnummer: 9.8.8/35
Objektbezeichnung: Lanzenspitze
Dat. (Textuell): Mitte 14. Jh.
Kriterien zur Datierung: Datierung nach L./ F. Funcken, Historische Waffen und Rüstungen.
Fundort: Birstein, Bösgesäß, an einer Brücke, ca. 1.70 m tief im Schlick.
Beschreibung: Lanzenspitze mit lorbeerförmigem Blatt und massiver Tülle. Die Tülle ist etwa halb so lang wie die Spitze und hat einen achteckigen Querschnitt. Am unteren Ende hat sie zwei gegenüberliegende Löcher (eins klein und rund, das andere größer und dreieckig) zur Befestigung. Auf der einen Blattseite ist ein etwa 2 mm tief eingestanzter, 1 cm großer Halbmond zu erkennen. In der Tülle haben sich im oberen Bereich Teile eines Schaftfutters aus Holz erhalten.
   
Inventarnummer: 9.8.8/36
Objektbezeichnung: Lanzenspitze
Dat. (Textuell): Ende 13. Jh.
Kriterien zur Datierung: Datierung nach: L./F. Huncken, Historische Waffen und Rüstungen 2018, 210-211
Fundort: Birstein, Bösgesäß, an einer Brücke, ca. 1.70 m tief im Schlick.
Beschreibung: Blattförmige Spitze, die in der Spitzenmitte deutlich breiter wird. Die Tülle ist so gearbeitet, dass ihr Durchmesser zum Ende hin größer wird. Tülle konnte durch Nieten befestigt werden.
   
Inventarnummer: 19.1.10/5
aktueller Standort: Magazin
Gattung: Siedlungsfund
Objektbezeichnung: gemischtes Material
Objektbezeichnung: Scherben
Dat. (Textuell): 11. bis 12. Jh. (laut Fundzettel)
Fundort: Birstein, Bösgesäß, an einer Brücke, ca. 1.70 m tief im Schlick.
Beschreibung: 6 unglasierte Scherben. 4 Wandscherben, 1 Randscherbe und eine Randscherbe mit Henkel und Ausguss. Farben sind grau, braun, helles beige, (laut alten Fundzetteln) Bö 8/9. 2 Wandscherben von Kugelgefäßen, gut gebrannt, innen gelb, weiß außen schwärzlich. Ziemlich roh (Bö 7), 2 Scherben, weiß, gelb, grau von Kugelgefäßen stammend. Davon eine Randscherbe gedreht, glimmerhaltig und mit gerundetem Rand.